13.10.2013 - Segelflieger unterstützen Mountain Wave Project (MWP)

Vor seinem Abflug am 13. Oktober 2013 in Richtung Himalaya im Rahmen des Mountain Wave Project (MWP) leisteten auch die Strausberger Segelflieger einen kleinen Beitrag zur Unterstützung dieses Forschungsvorhabens. Neben Theo Körner, der manchen technischen Tipp zur Stemme S 10 für Klaus Ohlmann parat hatte, fertigte Ingram Pönig in unserer Segelflugwerkstatt ad hoc spezielles Werkzeug für die Wartung des Flugzeuges an - erstaunlicherweise befand sich auf unserem Trennschleifer sogar die passende Scheibe!

  • Bild 3
  • Bild 2
  • Bild 1

Bild 1:  Klein, aber fein – das von Ingram angefertigte Spezialwerkzeug in der linken Hand des MWP-Team-Mitglieds.

Bild 2: Unter Theos Aufsicht: Betankung der S 10.

Bild 3: Klaus Ohlmann – und RBB ist immer dabei.

 

Das MWP widmet sich der globalen wissenschaftlichen Erforschung atmosphärischer Schwerewellen und der induzierten Turbulenz. Die neuen Erkenntnisse nutzt

Klaus Ohlmann mit seinem Team nicht nur für Rekord- und Höhensegelflüge; sie finden auch Eingang bei der Pilotenfortbildung zur Erhöhung der Flugsicherheit.

Von den zahlreichen Langstrecken-Weltrekorden, die Klaus Ohlmann bislang aufstellte, beeindruckt besonders ein 3.008-km-Flug

über eine frei gewählte Strecke am 21. Januar 2003 in Argentinien. Auf dem Segelflugzeugmuster "Nimbus 4DM" und mit dem Österreicher Karl Rabeder als Co-Pilot startete er in Chapelco und flog

über die Wendepunkte El Juncalito, El Maiten sowie Laguna Diamante zurück nach Chapelco. Nach 14 h 58 min in einer mittleren Flughöhe von 6500 m hatte er diese unglaubliche Distanz bewältigt.

(Text und Fotos: Frank-Dieter Lemke)

Joomla templates by a4joomla